Bist Du mit der Leasingrate im Verzug? Die Leasinggesellschaft wird Dir die Zündung abschalten.

awojcieszek
10 Juni 2015
Bist Du mit der Leasingrate im Verzug? Die Leasinggesellschaft wird Dir die Zündung abschalten.

Der Kunde bezahlt das Fahrzeug oder die Maschine nicht ab und will nicht sagen wo das Objekt sich befindet? Dies stellt kein Problem mehr dar. Die Leasinggesellschaften haben ein wirksames Werkzeug zum Geldeintreiben gefunden.

Dank des im Vorhinein im Fahrzeug eingebauten GPS werden sie nicht nur das verlorene Gut wiederfinden sondern es vom fernen stilllegen.  Das Objekt ist komplett nutzlos.

Davon hat sich ein Kunde eines Unternehmens überzeugt, das  in diesem Jahr auf diese Weise eine teure Baumaschine wiederbekommen hat  – der Leasingnehmer hatte aufgehört die Raten zu bezahlen, wollte die Maschine aber nicht zurückgeben. Wir mussten reagieren – erläutert der Rechtsberater einer Leasinggesellschaft der anonym bleiben möchte.

Diese Lösung wird immer bekannter. Die GPS-Systeme ermöglichen die Nutzung von Funktionen, die ansonsten keine negative Wirkung auf die Sicherheit des Fahrzeugnutzers haben. Dies gilt z.B. der Zündungsabschaltung – auf die wir nur in äußersten Fällen zurückgreifen – gibt Krzysztof Moczyński, der Direktor der Risiko- und Versicherungsabteilung der Leasing Polski zu. Er fügt hinzu, die GPS-Überwachung erleichtert den Leasinggebern die Geldeintreibung.

– Wir sehen ein Potential in der Anwendung dieser Systemfunktionalitäten. Der polnische Leasingmarkt entwickelt sich laufend, deshalb führen immer mehr Gesellschaften, die modern sein möchten, neue Lösungen aus dem Bereich der neuen Technologien ein – unterstreicht Moczyński.

Auch Gesellschaften, die sich mit dem Vertrieb und der Bedienung von GPS-Modulen beschäftigen sprechen vom einem zunehmenden Interesse an ihren Dienstleistungen. Ihrer Meinung nach, führen die Belebung der Leasingbranche  sowie die Verbreitung von technologischen Lösungen dazu, dass die Leasinggeber sich heute anders vor unzuverlässigen Zahlern schützen möchten. Wir sind davon überzeugt, dass in nicht weiter Zukunft, die Leasinggeber sich dazu entscheiden werden GanFleet-Module anzulegen, nicht nur um ihre Objekte zu lokalisieren, sondern auch um vom weiten die Zündung abschalten zu können, sollte sich der Leasingnehmer hartnäckig weigern zu bezahlen – erklärt Marcin Kawka, Mitarbeiter bei Gannet Guard Systems. Das Unternehmen schätzt ihren Marktanteil in dem Segment solcher Geräte auf ca. 60%.

Die Leasinggesellschaften selbst sind meist noch vorsichtig mit eventuellen Erklärungen zu der Anfrage nach solchen Systemen. Inoffiziell geben sie zu, dass das Angebot im Falle von Einzelpersonengesellschaften oder Mikrogesellschaften, die nicht mehr als zwei Fahrzeuge in Leasing nehmen, sehr interessant scheint. Ich solchen Fällen sei das Risiko am höchsten.

– Das sind Personen, die Leasing als eine billigere Art des Kredits ansehen, doch wenn man ein Geschäft oder eine Bäckerei führt kann es sein, dass schwächere Monate kommen, in denen man kein Geld für die laufende Rate auftreibt – erläutert ein Mitarbeiter einer Leasinggesellschaft.

Die Gesellschaften verraten nicht wie groß die Skala des Verzuges bei Leasingraten für Fahrzeuge und Maschinen ist. Aus den Gesprächen der DGP mit Mitarbeitern der größten Leasinggesellschaften geht hervor, dass der Verzug bei den Zahlungen für Fahrzeuge und Maschinen nicht höher ist als ein Paar bis maximal ein Dutzend Prozent. Weil die Leasingunternehmen oft einer einigen Gesellschaft mehrere hunderte Fahrzeuge finanzieren, werden die potentiellen Kunden einer Risikoprüfung unterzogen. Bei solch großen Flotten bleiben die Mitarbeiter auch laufend in Kontakt mit dem Kunden.

Aus den Daten des Statistischen Hauptamtes (GUS) geht hervor, dass zum Ende 2013 der Wert aller offenen Forderungen der Leasinggesellschaften 8,1 Mrd. Zloty betragen hat, was 20,1 % aller Bruttoforderungen ausmacht. Wie viel davon Fahrzeuge und Maschinen betreffen ist unbekannt. Laut GUS haben Leasinggesellschaften im Jahr 2013 Leasingverträge über 439 Tsd. Objekte im Gesamtwert von 30,4 Mrd. Zloty abgeschlossen. Hauptsächlich wurden Transportmittel, mit einem Anteil von 63,8%  finanziert. Der Anteil an Maschinen und Industrieanlagen betrug 26,5%.

Heute werden GPS-Systeme bei Leasing von Fahrzeugen und Maschinen hauptsächlich zu ihrer Lokalisierung verwendet. Immer öfter werden sie um weitere Funktionen ausgebaut z.B. zur Analyse von technischen Parametern des Fahrzeugs und der Berichterstellung für den Kunden, darunter über: den durchschnittlichen Kilometerverlauf, den Treibstoffverbrauch oder sogar die Fahrtweise. Solche Lösungen sind bei der Verwaltung und der optimalen Nutzung der Fahrzeugflotten hilfreich.

Dank dieser Lösungen sind die Kunden nicht nur in der Lage die Treibstoffkosten zu senken oder die Arbeit der Fahrers zu überprüfen sondern auch an den Kosten der Kaskoversicherung zu sparen – meinen die Leasinggesellschaften.

Quelle: //forsal.pl

Kommentare sind geschlossen.