Fahrzeugdiebe haben keine Sommerferien

awojcieszek
24 Juli 2015
Fahrzeugdiebe haben keine Sommerferien

Während der Sommerferiensaison halten die Diebe nicht nur Ausschau nach dem Gut, das von den Urlaubern zu Hause gelassen wurde, sondern auch nach Tuoristen und deren Fahrzeugen. Die Fahrer sind aber nicht hilflos. Auch wenn es zu einem Diebstahl kommt kann man dank der fortgeschrittenen Technologie das Auto schnell wiederbeschaffen.

Urlaubsausflüge sind für Verbrecher, die sich mit Autodiebstahl beschäftigen, das wahre Paradies. Zum einfachen Ziel werden nicht nur Fahrzeuge die von den Urlaubern daheim gelassen werden. Interessant sind auch Wagen mit denen die Tuoristen an das Urlaubsziel gelangen. In solch einem Fall ist der Diebstahl äußerst schmerzlich. Nicht nur, dass Probleme mit dem Reisen aufkommen, für Familien mit Kindern kann das bedeuten, dass plötzlich der Kinderwagen auch weg ist, so wie auch andere im Urlaub unentbehrliche, im Wagen zurückgelassenen Gegenstände. Das Risiko eines Verlustes bleibt groß.

Laut den Polizeiberichten wurden in Polen 2014 über 14 Tausend Fahrzeuge (PKWs, Lieferwagen und LKWs) gestohlen. Vom Diebstahlgefährdet sind deutsche Fahrzeuge (Audi und Volkswagen), doch abhängig von der Region des Landes werden von den Dieben auch Fiat, Ford, Honda und Toyota vorgezogen. Sollte die Nachfrage nach günstigen Ersatzteilen anderer Marken bestehen so werden auch alle anderen Marken entwendet. Autoteile sind einfacher wieder zu vermarkten, da die Prüfung ihrer Legalität äußerst schwierig ist. Meistens werden die Ersatzteile beim Verkauf als legal erworben bezeichnet.

„In der Urlaubssaison bekommen wir mehr Diebstahlmeldungen und das nicht nur aus bekannten Urlaubsorten sondern auch aus Häusern und Garagen in denen die Fahrzeuge für die Urlaubszeit zurückgelassen wurden” – sagt Dominika Włodarczyk, Mitarbeiter bei Gannet Guard Systems, dem Unternehmen, das sich mit dem orten und dem wiederfinden von gestohlenen Objekten beschäftigt. Sie unterstreicht, dass es für Touristen äußerst wichtig sei das Auto schnell wiederzubekommen – nicht nur wegen der Unbequemlichkeiten sondern auch deshalb, weil das Auto ziemlich schnell in einer Zerleghalle in Einzelteile zerlegt werden könne.

„ Das ist eine schwierige Aufgabe, da die Diebe meistens über Geräte verfügen die die Funktionstüchtigkeit der im Fahrzeugen angelegten Antidiebstahlsicherheitssysteme stört. Das einzige System das gegen diese Störungen resistent ist, ist das Radioortungssystem. Dank diesem System kann das Fahrzeug noch am Tag an dem es gestohlen wurde geortet und wiederbeschaffen werden” – erläutert Dominika Włodarczyk.

Im Fall von einem Radioüberwachungssystem kann man von einer geradezu chirurgischen Präzision bei der Ortung eines Autos sprechen, da diese mit einer Genauigkeit von bis zu 3 Zentimetern stattfindet. „ Dank dessen kann die Interventionsmannschaft in Zusammenarbeit mit der Polizei mühelos die Lage des Wagens feststellen, auch wenn er sich in einer Reihe von Garagen befindet. Des weiteren ist das System für den Dieb nahezu unauffindbar, so dass es eine Wirksamkeit bei dem wiederfinden von Autos von 95% aufweist” – stellt Dominika Włodarczyk fest.

Quelle: www.telix.pl

Kommentare sind geschlossen.