Vertrauen bedeutet Kontrolle

awojcieszek
9 Februar 2015
Vertrauen bedeutet Kontrolle

„Geschickte Verwaltung der Mitarbeiter der Schlüssel zum Erfolg“. Dieses Motto würde sich erfolgreich auf der Maidemonstration bewähren, es ist zwar lustig, aber wahr, die Bauunternehmen sind sich dessen bewusst.
Verlangsamen sie nicht die Arbeiten? Wie solide und gewissenhaft erledigen sie ihre Aufgaben? Wie gehen sie mit den ihnen anvertrauten Geräten um? Setzen sie den Arbeitgeber Verlusten aus? Diese Fragen müssen sich alle Bauträger und jeder Chef eines Bauunternehmens beantworten. Natürlich ist Vertrauen die Basis, andererseits „Vertrauen bedeutet Kontrolle”. Behilflich können hier neuartige Lösungen sein. Eine von ihnen ist das System zur Flottenverwaltung. Im ersten Augenblick verbindet man diese Lösung mit Dienstleistungen die PKWs betreffen, doch sie kann viel breiter angewendet werden.

Für Manager der Bauunternehmen und Bauträger ist die Option der Berichterstellung über die Arbeitszeit der Maschinen, darunter der effektiven Arbeit, d.h. des Zeitraumes in dem der Bagger, der Betonmischer oder die Planierraupe gearbeitet hat (und nicht nur mit angelassenem Motor dagestanden hat) wichtig. Auch die Kontrolle des Treibstoffverbrauches sowie der Erhalt von Benachrichtigungen, sollte der Treibstoffpegel plötzlich sinken (oft mit Diebstahl verbunden), ist äußerst wichtig.

Eine Besonderheit ist auch die Möglichkeit der Einrichtung von freigewählten Zonen und die Benachrichtigung beim Verlassen einer Zone durch eine Maschine. Dies kann eine illegale Nutzung der Baumaschinen von unehrlichen Mitarbeitern verhindern – meint Dominika Włodarczyk, Mitarbeiter bei Gannet Guard Systems, dem Anbieter von GanTotal.

Eine der wichtigsten Funktionen des Systems ist die Möglichkeit des wiederfinden im Fall von Diebstahl eines vom System umfassten Gerätes. Der Verlust einer Baumaschine stellt ein Problem mit dem zeitaufwendigen und komplizierten Schadensersatzprozess dar. Ihr „Verschwinden” spiegelt sich in dem Stopp der Arbeiten eines oder Bauunternehmen wider, was weitere Verluste generiert und das Risiko der Strafen wegen nicht eingehaltener Termine verursacht . Das Entscheidende ist in Lösungen zu investieren, die das wiederfinden der Fahrzeuge ermöglichen – wobei sich am besten Systeme bewehren, die nicht nur Satteliten- und GSM-  sondern auch  Radiowellen-Signale empfangen – unterstreichen Polizisten vom Dezernat für Autodiebstahlbekämpfung.

Dank dieser Lösung wird die Möglichkeit der Signalstörung durch einen Elektromagnetwellenstörer, allgemien durch Diebe angewendet, ausgeschlossen. Da die Genauigkeit der Ortung ein Paar Zentimeter beträgt, ist ein Irrtum ausgeschlossen – erklärt Dominika Włodarczyk.

Quelle: //budnews.tv/

 

 

 

Kommentare sind geschlossen.