Was passiert mit einem gestohlenen Auto?

dwlodarczyk
10 März 2016
Was passiert mit einem gestohlenen Auto?

Das Schloss wird geknackt, die Fahrzeugelektronik angezapft, der Motor wird gestartet und das Auto an einen anderem Ort abgestellt. So sieht das einfachste Szenario eines Autodiebstahls aus. Was passiert danach mit dem Wagen?

Autodiebe sind Fachleute. Unter ihnen finden wir Personen, die für den Einbruch ins Auto, die Fälschung der Wagenpapiere, die Änderung der Karosserienummern und die Vorbereitung des Wagens auf sein neues Leben zuständig sind. Das was mit einem Wagen passiert hängt von einigen Faktoren ab.

Einbruchspezialisten stehlen die Autos nicht für sich selbst, sondern auf Auftrag von Verbrechergruppen, mit denen sie zusammenarbeiten. Wenn die Gruppe sich mit der Zerlegung von Fahrzeugen beschäftigt, wir der Wagen meistens nahe einer Zerleghalle oder direkt am Zerlegort stehengelassen.

Manchmal lassen die Diebe die gestohlenen Fahrzeuge auf Siedlungsparkplätzen oder an Orten stehen, an denen die Wagen gut beobachtet werden können, sollte sich Jemand für das Auto interessieren. Nach dem die Diebe feststellen, dass genug Zeit abgelaufen ist und keiner das Fahrzeug beachtet hat, wird es an das nächste Kettenglied der Verbrechergruppe weitergeleitet.

„Soll das Fahrzeug für eine erneute Legalisierung, zum Zweck der Verwendung im Inland oder Ausland, vorbereitet werden, landet der Wagen in einer, im Vorhinein, gemietet Garage. Der Wagen wartet dort einige Tage bis die neuen Wagenpapiere fertig sind. Als nächstes werden die VIN-Nummern geändert, so dass diese zu den neuen Wagenpapieren passen. Oft vergeben die Hehler dem Auto auch ein neues Aussehen, z.B. in dem sie dem Auto, mit einer aufgeklebte Folie, eine neue Farbe verleihen. Viel mehr Autos werden jedoch in Einzelteile zerlegt, weil es einfacher ist diese unter die Leute zu bringen und weil die Anfrage nach Einzelteilen so groß ist.” – erklärt Mirosław Marianowski, Mitarbeiter der Gannet Guard Systems, dem Unternehmen, das sich mit der Ortung und Wiederbeschaffung von gestohlenen Objekten beschäftigt.

Landet der Wagen in einer Zerleghalle, nehmen ihn sich, die so genannten, Schmutzfinke vor. Es handelt sich hierbei um Mechaniker und Blechschmiede, die meistens in Gruppen arbeiten. Alle Teile, die aus dem zerlegten Wagen kommen, gelangen zu bestimmten Abholorten, zu denen Wagenwerkstätten, Karosseriewerkstätten oder Automärkte gehören. Das, was sich nicht verkaufen lässt, wird meistens in kleine Teile zerschnitten und an abgeschiedenen Orten weggeschmissen, z.B. in Wäldern.

„Oft ist es uns gelungen, im Rahmen unserer Suchaktionen, die Diebe, mit Schraubenzieher oder Franzose in der Hand, auf frischer Tat zu ertappen. Wir fanden Autos in Garagen, Lagerhallen auf Firmengeländen, in Scheunen, auf bewachten Parkplätzen oder in gut versteckten Zerleghallen, wieder. Wir orteten Fahrzeuge in Metallcontainern und unterirdischen Parkplätzen” – erläutert Mirosław Marianowski. Er unterstreicht, dass es wichtig sei die Autos so schnell wie möglich zu orten und wiederzubeschaffen, da sie oft in Teile zerlegt werden. „Dank der Anwendung des Radiosystems, sind wir in der Lage 95% der gestohlenen Wagen noch am Tag des Diebstahls wiederzufinden” – bringt Mirosław Marianowski zum Ausdruck.

Quelle: gazetaprawna.pl

Kommentare sind geschlossen.