Wenn Jemand Deine Autotür geknackt hat

dwlodarczyk
26 November 2015
Wenn Jemand Deine Autotür geknackt hat

Die Kenntnis über einen unerlaubten Start deines Autos in den Nachtstunden kann einem Diebstahl vorbeugen. Informationen über einen plötzlichen Treibstoffverlust sind für Flottenbesitzer unschätzbar. Was noch kann ein Wagenbesitzer, dessen Auto mit einem Überwachungssystem ausgestattet ist, dank der Alarmfunktion in Erfahrung bringen?

Wenn Jemand sich für die Ausstattung seines Autos/seiner Autos mit einem Überwachungssystem entscheidet, dann hat er ein konkretes Ziel. Ein individueller Kunde möchte auf diese Weise sein Gut absichern. Er will sichergehen, dass wenn es zu einem Diebstahl kommt, es möglich ist das Auto wiederzubekommen. Ein Flottenbesitzer hingegen stattet seine Wagen mit Modulen aus um zu wissen wo sich gerade seine Autos befinden und um Einsicht in die Funktionsparameter zu haben wie auch die Flotte problemlos zu verwalten.

Eine der hilfreichen Zusatzfunktionalitäten der Überwachungssysteme sind Alarme, die der Kundenbedürfnisse nach eingestellt werden können.

– Der Wagennutzer kann sofort mit Hilfe einer SMS darüber informiert werden was mit seinem Fahrzeug passiert, z.B. wenn die Wagentür geöffnet wurde. Er wird darüber in Kenntnis gesetzt, wenn eine fremde Person das Auto in den Nachtstunden startet oder wenn der Wagen abgeschleppt wird. Sollte es sich bei dem Dieb um einen Profi handeln, der einen GPS/GSM-Signalstörer nutzt, wird das System auch dies ermitteln und das Vorkommnis dem Wagenbesitzer melden – sagt Dominika Włodarczyk, Key Account Manager bei Gannet Guard Systems, dem Anbieter des Überwachungssystems.

Vom Blickpunkt der Maschinen- und Flottenbesitzer sowie Transportunternehmen sind Alarme die dem Treibstoffdiebstahl vorbeugen unschätzbar. Sie helfen dabei gegen Fahrer vorzugehen, die das so genannte Ersparnis (Treibstoff, der im Tank nach Ende der zurückgelegten Strecke übrig bleibt) für sich behalten. Alarme, die über die Einflussöffnung und eine plötzlichen Diesel- oder Benzinverlust informieren, können als reale Waffe gegen unehrliche Mitarbeiter dienen.

Ein großes Problem stellt für Flottenbesitzer das nichtautorisierte nutzen der Firmenwagen u.a. für private Zwecke dar. Man kann Benachrichtigungen über das Verlassen einer bestimmten Zone einstellen, z.B. den Bezirk in dem sich das Auto während der Arbeitsstunden befinden sollte. Dies kann reale Vorteile bringen und eine Verifizierung der Verhalten den Mitarbeiter erlauben.

Quelle: www.interia.pl

 

Kommentare sind geschlossen.